Archiv für Oktober 2011

Video 2 vom 22.10.

Break Isolation! Erfurt 22.10.2011 from claudiofeliziani on Vimeo.

Danke an Claudio!

Video 1 vom 22.10.

Break Isolation! – Demonstration in Erfurt from filmpiraten on Vimeo.

Danke an die Filmpiraten!

Pressemitteilung 2

BREAK ISOLATION!

Alle Flüchtlingslager schließen! Residenzpflicht abschaffen!

Samstag, 22. Oktober 2011, Erfurt | Kundgebung ab 10 Uhr, Anger | Demonstration um 14 Uhr, ab Hauptbahnhof | Presse-Briefing um 13 Uhr, Info-Point Anger

Im Rahmen der Break Isolation!-Kampagne werden am Samstag, 22. Oktober 2011, MigrantInnen, Flüchtlinge, Flüchtlingsgruppen und -aktivistInnen aus dem gesamten Bundesgebiet gemeinsam mit vielen UnterstützerInnen ihre Stimme in die Öffentlichkeit tragen. Flüchtlinge aus Apolda, Breitenworbis, Eisenach, Erfurt, Gerstungen, Gotha, Greiz, Jena, Schmölln, Sonneberg, Weimar, Zella-Mehlis, … sowie aus Baden-Württemberg, Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein werden über ihre katastrophale Situation sprechen, über ihre Isoliertheit, ihre Ängste, die Zustände in den Lagern, ein Leben gezeichnet von Residenzpflicht, Gutscheinen, Abschiebeandrohung, Behördenwillkür, Ausgeschlossensein von Bildung, Arbeit, Gesundheit und gesellschaftlicher Teilhabe. | weiterlesen…

BREAK ISOLATION! Aktionstag am 22.10. in Erfurt

BREAK ISOLATION Aktionstag am 22.Oktober in Erfurt from The VOICE Refugee Network on Vimeo.

Pressemitteilung 1

Tod von Michael Kelley in Gerstungen – Lager gefährden Leben

Vor rund drei Wochen ist im Isolationslager Gerstungen ein 37-jähriger, vermutlich aus Liberia stammender Flüchtling in seinem Zimmer gestorben. Erst Tage nach seinem Tod wurde die Leiche aufgrund des Verwesungsgeruchs gefunden. Flüchtlinge berichten, dass sie beim Eintreffen gerufener Ärzte ohne hygienische Vorsichtsmaßnahmen die Leiche aus dem Zimmer ins Freie tragen mussten. Die Menschen im Lager sind schwer traumatisiert und leiden zudem oft selber unter chronischen Erkrankungen aufgrund der schlechten Bedingungen in dem vom Landratsamt Wartburgkreis betriebenen Lager. Es gab von Seiten der Lagerleitung oder Behörden keinerlei Antworten auf Fragen der Flüchtlinge. Manche Flüchtlinge, die psychologische Betreuung aufsuchten, wollten nicht mehr in das Lager zurückkehren. | weiterlesen…